Tag 41 Jakobsweg 2019 (20 August)

Heute mal halbwegs seriös 😁 Als ich am morgen meine Augenlieder aufstemmte drang ein rieseln an meine Lauscher.

Hatte ich vergessen die Dusche abzustellen? Nö, es pisste, schiffte, regnete. Ich hoffe der google translator kann es übersetzen.

Das war denn auch den ganzen Weg heute so. Zudem führte der mich nur entlang der Tarn, einem Nebenarm der Garonne. 17km Asphalt sind schon eine Ansage.

Noch dazu bei Dauerregen. Da läufst du, eingepackt in Regenkleidung, Kopf nach unten, stundenlang geradeaus. Ein ganz spezielles Vergnügen!

Nun ich schaffte es dennoch nach Auvillar, meinem heutigen Tagesziel. Viele Pilger habe ich unterwegs allerdings nicht getroffen.

Auvillar selber ist ein sehenswertes Örtchen. Nur schade hatte ich nicht viel Zeit mich umzusehen. Ein paar Impressionen habe ich trotzdem für Euch in den Fotos.

Morgen steht eine ziemlich lange Wanderung über 32,7km nach Lectoure an. Ich sollte also besser schlafen gehen!

Darum schlaft gut und denkt vielleicht zwischendurch an den einsamen Pilger.

Euer Swiss 🌹

Unterwegs Fotos zu machen schien mir wenig sinnvoll. Hier also meine Visage in Regenmontur.

Der Zeitturm von Auvillar sieht auch ein wenig nach Zytglogge aus oder?

Dieses Gebäude inmitten der Stadt ist ein ehemaliger Kornspeicher.

Lauben auch wie in Bern.

Natürlich darf eine imposante Kirche nicht fehlen!

Der Blick auf die Garonne und den Weg den ich gekommen bin.

In der Ferne der Rauch von zwei Kernkraftwerken.

Die Garonne

Diese Kerzen habe ich für uns alle entzündet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − zwei =

Scroll to Top