Etappe 5 Magglingen – Biel 6.6.22

Eine Premiere ist geschafft. Die erste Wanderung mit meiner Partnerin auf einem Weitwanderweg! Und das 40 Jahre und einen Tag nach unserer Heirat. Wenn das nicht sensationell ist?

Wir hatten uns auf diese Etappe geeinigt weil Santina konditionell (angeblich) noch nicht so stark ist. Denkste, Sie hat sich für eine Anfängerin sehr gut geschlagen.

Die Entscheidung für heute war ein Volltreffer. Unter einem zwar zeitweise etwas verhangenen Firmament liess es sich locker bewegen.

Die Anreise auf den Sportolymp der Schweiz hat bestens geklappt. Der Anfang auf der Route hingegen eher nicht so richtig. Wie schon oft war die Signalisation im Dorf etwas verwirrlich. So sind wir ganze 24 Höhenmeter zu hoch aufgestiegen bis mir auffiel das wir uns in die verkehrte Richtung auf der Via Berna befanden. Also zurück nach Nods.

Kurzer Ausrutscher, rechts um kehrt. Santinas wissendes Lächeln habe ich geflissentlich übersehen. Immer passiert mir das wenn Sie dabei ist… oder doch nicht? Egal, bei der nächsten Alpbeiz gabs meinen obligaten Tee.

Die Chefin von dem Laden hielt einem Gast gerade einen Vortrag über das Liebesleben von Geiss und Bock. Wobei letzterer fürchterlich zu stinken beginne und hinter der Geiss herschnüffle. Komisch, bei uns funktioniert das in den seltensten Fällen. Wenn wir anfangen zu riechen und schnüffeln sind die Weibchen meistens weg.

Jedenfalls haben wir uns köstlich amüsiert über diese unkonventionelle Beizerin. Anschliessend musste ich mich zusammen nehmen um nicht hinter Santina herzuschnüffeln. Das mit dem Geruch habe ich nicht wirklich im Griff.

Wie auch immer. Kurz vor der Taubenloch Schlucht, dem heutigen Highlight kehrten wir noch einmal ein. Der Sage nach hat sich eine junge Frau in dieser Schlucht aus Liebeskummer in die Tiefe gestürzt. Sie hatte von ihren Dorfbewohnern den Übernamen Colombe bekommen. Was ja auf deutsch übersetzt Taube heisst. Daher komme die Bezeichnung Taubenloch Schlucht. Es gibt auch profundere Erklärungen, diese hier gefällt mir aber am besten.

Die Schlucht selber ist sehr eindrücklich. Tief unter dem in den Felsen gehauenen Steg rauscht die Schüss Richtung Biel. Dieser abenteuerliche Weg wurde vom SAC durch die Schlucht gebaut und wird heute von der Taubenlochgesellschaft betreut. Wenn es stark regnet muss der Weg gesperrt werden. Zu gross ist die Gefahr von der plötzlich anschwellenden Schüss mitgerissen zu werden.

Heute bestand diese Gefahr nicht. Wir waren auch nicht wirklich die Einzigen die heute dieses Naturwunder besichtigen wollten. Es herrschte ein reger Verkehr in der Schlucht und oft war ein kreuzen nicht möglich. Ganze Völkerwanderungen samt Nachwuchs an den Händen und Huckepack auf dem Rücken der gestressten Väter, kamen uns entgegen oder versperrten den Weg. Wir habens genossen so ganz ohne quengelnde Anhängsel.

Am Ende erreichten wir Bözingen. Von hier führte uns ein langer nicht unbedingt empfehlenswerter Trip durch Biel. Abgesehen von den zwei Parkanlagen. Alles auf Asphalt und entlang von endlosen unattraktiven, kasernenartigen Häuserblocks schnurgerade zum Bahnhof Biel.

Hier endet meine Reportage über meine Wanderung zusammen mit meiner wunderbaren geduldigen Partnerin, die mich seit nunmehr 40 Jahren und einem Tag erträgt. Danke Dir, Du bist die Liebe meines Lebens.

Ich bedanke mich auch bei Euch liebe Leser*innen und wünsche denjenigen die morgen zurück zur Arbeit gehen einen angenehmen Wochenanfang.

Euer Swiss ❤️🌹

Bereit zu Abenteuer Taubenlochschlucht.
Blick Richtung Biel
Die Geissen Liebesleben Beiz
Anschliessend ein paar Fotos aus der eindrücklichen Schlucht.
Was kommt als nächstes? Ich bin sowas von bereit!
Ein letztes Bild aus diesem Naturspektakel. Fotos vom Marsch durch Biel lasse ich sein.

4 Kommentare zu „Etappe 5 Magglingen – Biel 6.6.22“

  1. Hallo ihr zwei Lieben!
    Wir gratulieren ganz herzlich zu euren 40 Jahren und ein Tag.
    Ihr habt das toll hingekriegt.
    Danke auch für die schönen Bilder.
    Danke auch für die interessanten Berichte über die Via Berna.
    Schreib wann Santina wieder mal mitkommt, wenn möglich würde ich mich gern mal anschliessen.
    Liebe Grüsse
    Malu

    1. Hallo Malu
      Danke für Deine lieben Worte. Das Santina mitkommen konnte war schon eine richtige Leistung. Sie spielt nämlich ab dem 18 Juni bei einem Freilicht Theater mit. Da ist an ein mitwandern leider nicht mehr zu denken. Ich würde Dich natürlich auch so gerne auf einer Tour mitnehmen. Du kannst es Dir ja mal überlegen. Grüss auch Kurt von mir.

  2. Hallo Roland
    Es freut mich immer sehr Deine Blogs zu lesen. Herzliche Gratulation Euch zwei zum 40 Hochzeitsjubileum. In jeder Hinsicht seid Ihr tolle Vorbilder. Macht weiter so!!! Lieben Gruss Anna

    1. Hallo Anna
      Vielen Dank für Dein Kompliment. Eigentlich sollte das ja die Normalität sein. Jedenfalls wünschte ich mir und allen Anderen das. Das Dir meine Blogs Spass machen freut mich natürlich! Ich hoffe es geht Dir gut und Du hast immer noch Spass an Deiner in der heutigen Zeit so wertvollen Arbeit. Einen lieben Gruss zurück. 🌹

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf + sieben =

Scroll to Top