Etappe 7 Aarberg – Frauenkappelen 11.6.22

Ein wunderschöner Tag neigt sich dem Ende zu. Es begann…

wie in einem Märchenbuch. Ich klappte die erste Seite in Aarberg auf. Gleich zwei Grossereignisse sind heute dort angesagt. Einerseits das Musikfestival Stars of Sounds und später die Bieler Lauftage wo in Aarberg der Halbmarathon endet und die Hundertkilometer Läufer in die Nacht entschwinden. Ein turbulentes Wochenende.

Mich hingegen treibt die Via Berna weiter auf Etappe 7 nach Frauenkappelen dem Susten entgegen. Dem Aarelauf soll die Wanderung folgen. Durch Sumpfgebiete und über Hügel hinweg.

Oft weis ich nicht genau, folge ich nun der Aare oder der Saane die mich auf meinem Weg auch begleitet. Es ist egal, die Landschaft mit den Mooren und den Ufern an den Gewässern ist unbeschreiblich schön.

Eine kurze Zeit laufe ich entlang einer Teilstrecke des Kerzerslaufs. Diese Strecke kenne ich zwar gut, habe ich aber noch nie so intensiv wahrgenommen. Entenfamilien ziehen ungestört ihre Bahn entlang des Ufers und zeitweise wähne ich mich in einer Epoche lange vor meiner Geburt.

Dann holt mich die Realität brutal ins hier und jetzt zurück. Das mächtige stillgelegte Atomkraftwerk Mühleberg taucht drohend und mit Stacheldraht gektönten Zäunen an meinem Weg auf. Mit gemischten Gefühlen umrunde ich dieses Bauwerk aus hoffentlich für immer vergangen Zeiten.

Dann taucht das Wasserkraftwerk Mühleberg auf das kurz vor dem WW1 gebaut wurde und hoffentlich noch lange sauberen, ungefährlichen Strom aus Wasserkraft an uns liefern wird.

Ich gehe weiter und erlebe ein weiteres Wechselbad der Gefühle. Der Weg führt kurz weg vom mittlerweile Wohlensee genannten Gewässer entlang von Einfamilienhäusersiedlungen die sich tief in die Landschaft gefressen haben. Dahinter ertönt das unablässige Geräusch der Autos die Richtung Mühleberg und weiter düsen. Ein nicht abreissender Strom von Autos auf der Welle des ungebremsten Mobilitätswahnsinns.

Dann wieder tauche ich ab in die unversehrte Natur entlang des Wohlensees. Ein steiles auf und ab erwartet mich und die vielen Vögel begleiten mich wieder mit ihrem wunderbaren Gesang. Schnell sind die dunklen Gedanken verflogen und ich geniesse die letzten Kilometer unter einer am stahlblauen Himmel leuchtenden Kraftquelle die wir Sonne nennen.

Dann erreiche ich eine Anhöhe kurz vor Frauenkappelen. Überwältigt erblicke ich zum ersten mal auf meiner diesjährigen Wanderung die teilweise in gleissendes Licht getauchte Alpenkette.

Es ist das Ende meiner heutigen Etappe die mich begeistert hat. Danke an die vielen hilfreichen Geister der Berner Wanderwege die diese Tour erdacht und realisiert haben. Eine grossartige Leistung die heutzutage nicht genug gewürdigt werden kann.

Mir bleibt Euch zu danken die Ihr mich treu begleitet auf meinem Weg zu den schönsten Orten die diese Welt zu bieten hat. Ich wünsche Euch einen schönen Abend und, falls Ihr mögt, bis morgen. Da begleitet mich ja meine Schwester. Ich freue mich sehr darauf!

In Dankbarkeit

Euer Swiss ❤️🌹

Der Start in Aarberg
Das Festival Gelände
Am Ausgang von Aarberg
Kurz nach Aarberg am ersten Wasserkraftwerk
Das erste Wasserkraftwerk direkt nach Aarberg
Ab ins Sumpfgebiet
Bloss nicht daneben treten!
Der schönen grünen Aare entlang!
Da taucht das stillgelegte AKW Mühleberg auf.
Entlang des abgesicherten AKWs Mühleberg.
Sieht aus wie ein Hochsicherheits Gefängnis!
Schon erreiche ich das saubere Wasserkraftwerk in Mühleberg.
Erbaut 1917 – 1920 wie uns diese Gedenktafel erinnert.

Auf und ab entlang des Wohlensees

Auch recht zünftig kann es sein!
Herzige Begegnungen unterwegs
Upps!
Dann endlich der erste Blick auf die Alpen. Das Ziel ist erreicht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 2 =

Scroll to Top