Rastkogelhütte 16-17.6 2021

Beim Morgenessen hat mich der Kellner gefragt obs nach Hause gehen werde. Er hat nicht schlecht gestaunt als ich Ihm erklärte wo ich langgehe um nach Hause zu kommen.

Er meinte der Weg von Schwand zur Hütte sei viel zu lang für einen Tag. Er riet mir die Bahn hoch zur Finkenalp zu benutzen. Das habe ich dann leider auch getan.

Es war ein Riesenfehler. Die Routenführung erwies sich als grössere Katastrophe. Nichts war richtig beschildert und teilweise sogar falsch. Dann führte der Weg abenteuerlich nach unten um danach bizarr mitten im steilsten Waldstück fast senkrecht nach oben zu führen.

Einmal war sogar überhaupt kein Weg mehr zu finden! Radler Höllenritt nannte sich dieser unauffinbare Pfad. Ich bin dann eine Ausweichroute gelaufen, die dann auch plötzlich ins Nirvana führte.

Das ganze hat mich unheimlich viel Kraft gekostet die mir auf den letzten 500 Höhenmetern Krämpfe in den Oberschenkeln bescherte.

Statt 13km und 500 Höhenmeter wurden es 18km, 1000 Höhenmeter nach oben und 500 nach unten! In der Hütte kam ich erst um 19:30 kurz vor Sonnenuntergang an. Ich bin jetzt total geschafft. Nicht einmal richtig Essen konnte ich weil mein Magen rebelliert hat.

Die Aussicht hier ist phantastisch und ich habe ein Zimmer nur für mich. Also kann ich grunzen soviel ich will.

So geht ein mega anstrengender erster Tag auf der Via Alpina zuende. Bin gespannt wie es morgen läuft. Die Route sollte etwas einfacher sein. Die Kellerjochhütte steht auf dem Plan. 13km 690m runter 790 rauf. Etwas weniger als heute.

Das wärs für heute. Bilder gibts leider keine. Der Empfang ist zu schwach dafür. Ein andermal.

Machts gut und schlaft gut

Euer Swiss🌹

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =

Scroll to Top