Es geht los, Tag 1 Jakobsweg 2019

Heute morgen war es soweit. Zwar ist noch immer nicht alles erdenkliche Erledigt. Aber wenn ich darauf warte wird es vermutlich Winter 😚

Nun der Start ist jedenfalls gemacht und das erste Problemchen hats auch schon gegeben. Keine Unterkunft am Zielort Rüeggisberg. Auch nicht in Riggisberg und zum Zelten fehlt mir noch die Motivation.

Also habe ich weitergesucht und wurde endlich in Schwarzenburg fündig. Das letzte bezahlbare Zimmer, weil über Fr.150-. möchte ich ehrlich gesagt nicht ausgeben!

So bin ich halt von der Route abgewichen und direkt nach Riggisberg gelaufen. Spass muss sein und so genoss ich eine herrliche Fahrt mit dem Postauto nach Schwarzenburg.

Ich werde morgen von hier aus weiterlaufen. Der Jakobsweg läuft ja hier vorbei und ich kann geradewegs wieder einsteigen. Es sind lediglich 8 km die ich jetzt verpasse.

Es sind noch genug übrig bis Pamplona… wenn es denn zeitlich reicht. Wir werden sehen, eins nach dem andern. Das erste Ziel ist jetzt rechtzeitig in Genf zu sein um Jürg zu treffen. Hallo Jürg 👋 !

Etwas anderes, die Kennzeichnung des Jakobsweg hier in der Schweiz gibts wirklich! Die Schilder sind zwar winzig aber meist an denjenigen Standorten der Wanderwegweiser angebracht.

Den ersten habe fotografiert. Er steht unmittelbar nach der Augutbrücke.

Hinweis für Jürg, Strecke von Kehrsatz bis Santiago de Compostela: 2101 Kilometer. Packen wir es an!

Hier jetzt noch ein paar Fotos:

Da gehts auch nach Pamplona!

Das Schild nach der Augutbrücke

Mein geliebter… Ruckbeisssack

So sehen die Wegweiser aus (Der mit der 4 drauf, weil das die Zahl ist des Jakobsweges durch die Schweiz) Via JacobiHerrlich wieder einmal schier endlos und das in der Schweiz!

Wunderschönes Panorama nicht?

Machts gut und bis morgen, ich bin fix und fertig! Es waren 28km und 680 Höhenmeter. Zudem brutal heiss, ein knackiger Einstieg! Morgen sind es dafür etwas weniger.

Euer Swiss

4 Kommentare zu „Es geht los, Tag 1 Jakobsweg 2019“

  1. Hallo Swiss
    Das fat ja scho guet a 😉 Aber gäu für das hesch du nume äs müeds Lächle übrig bi auem wo du scho erläbt hesch. Bi gspannt u fröie druf zläse was du uf däm Wäg aues wirsch erläbe.
    Liebe Gruess
    Anita

  2. Lieber Roland
    Was für ein Start! Danke für die interessanten Infos zum Via Jacobi und für die Bilder vom Längenberg. Ich wünsche dir eine tolle Reise ‚a pie’ und freue mich schon auf den nächsten Blogg Eintrag.
    Viele Grüsse, Yvonne

    1. Hallo Yvonne. Hab Dank für die Lorbeeren. Ich bin dankbar dafür wenn die Leute meine Berichte lesen. Ist für mich immer wieder eine Freude, wenn ich Rückmeldungen kriege. So geht das Wandern leichter, wenn ich mir unterwegs Sachen für den Blog ausdenken kann. Liebe Gruess

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 12 =

Scroll to Top