Weissenbach am Lech 28-30.6

Juhu, ich habs gerade so geschafft nach Weissenbach! Die Strecke war unspektakulär bis auf den Umstand, dass ich auf dem Jakobsweg gewandert bin! Im Ernst jetzt, der Jakobsweg und die Via Alpina teilen sich oft kurzfristig den selben Weg.

Erinnerungen wurden wach und ich fühlte eine melancholische Stimmung. Besonders als mich Passanten ansprachen ob ich den Jakobsweg wandern würde. Gerne hätte ich mit einem von Herzen kommendem Ja! geantwortet. Der Weg hat sich offensichtlich viel tiefer bei mir eingegraben als mir bewusst war.

Dieser Weg hat im Gegensatz zum jetzigen einen tieferen Sinn für mich gehabt. Das ist es ehrlich gesagt was mir hier auf der Via Alpina bisher fehlt. Man trifft ausschliesslich Turisten oder Bergverrückte oder euphorische Jugendliche auf der Suche nach dem „Kick“ Alles Menschen die mit dem tieferen Sinn des Wanderns wenig am Hut haben.

Nicht einmal mit der grossartigen, einmaligen Natur. Die Turistisch ausgerichteten Dörfer und Städtchen tragen auch viel zu diesem holdrio Turismus bei.

Ab und zu treffe ich trotzdem Menschen die das Wesen solcher Wanderungen zu verstehen scheinen. Trotzdem müssen sie nach ein paar Tagen zurück um weiter das Hamsterrad unserer Zeit anzutreiben.

Ich wünschte mir, mehr Menschen würde die Möglichkeit gegönnt einmal so richtig aus dem Hamsterrad aussteigen zu können. Nur um zu erkennen, dass es den ganzen Besitz gar nicht so sehr braucht.

Das bleibt wohl leider ein Wunschtraum der entsteht, wenn man auf langen Wanderungen Zeit hat über das Leben an sich zu philosophieren.

Das reicht für heute. Diese Gedanken entstanden weil ich mich heute wieder einmal auf dem Jakobsweg befunden habe. Der Weg wird mich wohl nie mehr ganz verlassen.

Nun denn, Jakobsweg hin oder her, das Leben geht weiter und ich muss sehen, dass ich während dem Ruhetag hier wieder zu Kräften komme. Der nächste Aufstieg folgt am Mittwoch.

Das soll es gewesen sein für heute. Danke, dass Ihr so treu meine Blogs lest und mich auf meinen Wegen begleitet. Danke!🙏

Euer Swiss🌹

Dieser See lächelte mich mit seinem tiefblauen Gewässer an.
Jakobsweg und Via Alpina friedlich vereint.
Da fühlte ich einen tiefen Stich in meinem Herzen. Wie ich den Weg vermisse!
Die Lech

2 Kommentare zu „Weissenbach am Lech 28-30.6“

  1. Lieber Roland
    Ich hoffe, dass dich der Jakobsweg ganz einfach mit schönen Erinnerungen begleitet. Der tiefe Sinn für solche Wanderungen ist ein Weg zu sich… ist einfach wunderbar.
    Geniess es weiter.
    Bin gespannt auf deine weiteren Reiseberichte.
    Beste Grüsse aus dem Schwiitzer Land Nicole Oberli

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =

Scroll to Top