Trenta Via Alpina

Ich schreibe aus einem Holzzelt! Ist echt wahr. Aber von Anfang an. Heute war ein anstrengender Reisetag. Ja wirklich, auch Reisen mit dem Bus kann anstrengend sein!

Drei mal musste ich umsteigen. Und die ganze Reise dauerte acht lange Stunden. Wobei nur viereinhalb wirklich fahren war. Der Rest war warten auf den nächsten Bus. Was aber bestens klappte, zum Glück.

Schliesslich hatte ich das Nachtlager im Holzzelt bereits reserviert. Ein Fehler und ich wäre hoffnungslos gestrandet. Die Busse sind übrigens sehr bequem. Etwa vergleichbar mit den Flixbussen. Lediglich der letzte von Kranjska Gora nach Trenta war ein kleiner Reisebus.

Da war ich fast die ganze Reise der einzige Gast und durfte vorne sitzen beim Fahrer. Der hielt auch zwischendurch mal an, damit ich fotografieren konnte. Am Schluss führte er mich sogar bis vor mein Nachtquartier. Das ist nämlich etwas ausserhalb. (Mal wieder)

Der Tag hätte wolkenlos sein sollen. Hätte, aber der Saharastaub trübte den ganzen Tag den Himmel ein. Da muss die halbe Wüste aus dem Maghreb unterwegs gewesen sein.

Ich frage mich ob die da unten überhaubt noch Sand haben um damit Ihre Wüsten zu füllen? Man stelle sich vor, der Beduine steigt morgens aus seinem Zelt und der ganze Sand ist weg! Was macht der dann mit all seinen Kamelen?

Ernsthaft, es ist schon erstaunlich wie oft wir jetzt dieses Jahr schon die Wüste auf Besuch hatten. Dafür war es drückend schawühl. Ich habe geschwitzt wie ein Beduine ohne Sand.

Und morgen schwitze ich mich auf 1990müM hoch. Bin gespannt, ob der Beduine dort oben steht mit seinen Kamelen und seinen Sand einsammelt. So mit dem Solarstaubsauger.

Ist ja gut, ich höre schon auf zu sandelen. Ich wünsche Euch allen eine staubfreie Nachtruhe und verabschiede mich für heute.

Euer Swiss 🌹❤️

Sehen doch ganz passabel aus diese Reisebusse
So stehen sie da, bereit mich zu verwirren. Welcher ist jetzt meiner verflixt?
So sieht ein richtiger Wald aus. Wenn man ihn in Ruhe lässt
Wie im Märchen, fehlt nur noch Rotkäppchen und der Wolf. Aber den hat unser Rösti und die WalliserInnen ja nicht sonderlich lieb. 😂
Eindrücklich diese Karst Landschaft
Da musste ich Model stehen. Genau auf der Passhöhe hat der Fahrer zum Fototermin gebeten.
Ziemlich furchteinflössend diese kargen Felsen!
Trara die Zelte. Das vorderste ist meins!
Und so sieht’s innen aus

3 Kommentare zu „Trenta Via Alpina“

  1. Hallo Swiss
    Also deine Reisenberichte sind immer ein Leseschmaus. Und die Gegend sieht ja auch toll aus und dein Nachtlager einfach der Hammer. Gruss Tschitsch

    1. Zu dem Nachtlager. Eigentlich ist es ein Mix aus Bratröhre und Kühlschrank. Tags heiss wie im Backofen, nachts Gefrierschrank. An dem Konzept müssen Sie noch dringend arbeiten. Gruss aus Rus-Land

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen