Tag 52 Jakobsweg (2. September)

Da bin ich wieder, der Dauerläufer von Frankreich. Damit ist leider morgen Schluss 😥 Nur noch etwas mehr als 20 Kilometerchen trennen Ostabat-Asme von Saint-Jean-Pied-de-Port.

Dort angekommen werde ich sogleich ohne grossen Aufenthalt nach Biarritz an den Flughafen fahren. Wo wie bereits erwähnt mein Flugzeug am Donnerstag kurz vor elf Uhr in den Französischen Himmel abheben wird.

Heute jedoch, hatte ich eine der letzten grossen Strecken mit vielen Höhenmetern zu bewältigen. Ich habe mich mit einem Schweizer aus Genf zusammengetan. Er ist etwas über dreissig.

Und er war schnell, mit ihm zusammen erreichten wir eine Durchschnittliche Geschwindigkeit von über fünf kmh! Wir sind nur so durch die Gegend geflitzt!

Die war aber auch sehr verschieden von den vorangegangenen. Wir sind bereits sehr nahe an den Pyrenäen. Diese dominieren stark das Bild der Gegend.

Es ist jetzt sehr grün. Ich vermute, dass es hier viel mehr regnet als andernorts hier im Süden Frankreichs. Die geographische Situation ähnelt der im Berner Mittelland.

Es war mir vergönnt ein paar wirklich tolle Fotos zu schiessen. War auch nicht schwer bei dem Panorama das sich uns bot. Wie immer, hänge ich diese nachfolgend an.

Den nächsten Blog schreibe ich bereits aus Biarritz. Die letzten Tage sind nur so vorbeigeflogen. Gerade war ich noch mit Roswitha zusammen und schon liegt der letzte Abschnitt an. Verrückt, aber ich freue mich sehr nach Hause zu kommen.

Auch wenn es mir leid tut den Weg zu verlassen. Es war ein tolles Erlebnis dem jetzt nur noch das letzte Zipfelchen fehlt.

So lasst mich denn ein letztes mal direkt vom Jakobsweg Schluss machen. Danke, dass Ihr dabei wart!

Euer Swiss 🌹

Das Panorama mit den Pyrenäen im Hintergrund.

Unterwegs

Ein sehr schönes Häuschen im Baskenland.

Mit solchen Farzeugen kann man sich oder sein Material über den Jakobsweg transportieren lassen.

Ein Blick Richtung Saint-Jean-Pied-de-Port vom heutigen Hotel aus.

Sehr flinke Herren, denen ich gestern und heute ein paarmal begegnet bin.

Unser Hotel mit Terrasse.

2 Kommentare zu „Tag 52 Jakobsweg (2. September)“

  1. Guten Tag “Swiss”
    Wir kennen uns leider nicht. Ich habe Jürg P verfolgt und bin dadurch auf dein Blog gestossen. Es war immer interessant und teils auch lustig, deine Reise zu verfolgen. Was du und alle anderen Pilger da macht; Hut ab!
    Nun wünsche ich dir eine gute Heimreise und dann bei Jürg ein gutes Bier 😉
    Alles gute und bis zum nächsten mal.
    Lionel

    1. Vielen Dank Lionel unbekannterweise. Es freut mich natürlich, wenn ich gelesen werde. Dafür lohnt es sich jeden Abend eine Stunde oder mehr (wenn mal wieder die Technik streikt) zu investieren. Immer gerne wieder.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − zehn =

Scroll to Top