Tag 46 Jakobsweg 2019 (26. August)

Hallo liebe Leser

Reichlich spät geworden heute. Es war ein spannender Tag mit einigen Überraschungen. Nachdem ich Eauze um halb Sieben den Rücken gekehrt habe lief alles wie gehabt.

Es war sehr Neblig aber erstaunlich warm. Etwas um die 20 km sollten es werden bis Nogaro. Ich lief also mein gewohntes Tempo bis ich auf zwei Damen traf.

Wir wechselten ein paar Worte und auf die Frage nach dem woher kam die Antwort: aus der Schweiz! Da war ich doch tatsächlich zwei Schweizerinnen über den Weg gelaufen.

Ich durfte einige Kilometer mit den sympathischen Frauen laufen und wir unterhielten uns über Beruf und den Sinn des Laufens und noch vieles mehr. Ich registrierte, das diese zwei Freundinnen sehr gut zusammen harmonierten.

Ich hatte viel Spass mit Ihnen und die Zeit verging im fluge. Natürlich wollte ich es nicht übertreiben, schliesslich hatten die beiden ja nicht auf mich gewartet.

Also zog ich mein Tempo etwas an und überliess Ihnen den Jakobsweg. Irgendwann trafen wir uns bei einem Halt wieder. Am Schluss habe ich Sie überholt und in Nogaro unserem gemeinsamen Tagesziel wartete ich mit einem Panaché auf die Wandererinnen.

Es war schön mit Euch zu laufen, Ihr seid ein tolles Team. Sowas ist nicht selbstverständlich und sehr inspirierend.

Dann natürlich ein weiteres Highlight dieses Tages. Ihr erinnert Euch an Roswitha aus Österreich die ich in der Schweiz kennengelernt habe?

Ich hatte ab und zu noch Kontakt mit Ihr. Sie ist ja auf den Jakobsweg zurückgekehrt und hat in Lausanne wieder weitergefahren. Dabei legte Sie ein unglaubliches Pensum zurück und kam mir immer näher.

Heute nun hat Sie mich hier in Nogaro eingeholt! 7 Tage hat Sie mir gegenüber aufgeholt! Wir haben uns natürlich zum Nachtessen getroffen.

Es gab viel zu erzählen und wurde darum auch etwas spät. Morgen werden wir gemeinsam die nächste Etappe laufen. Ich hoffe Sie nicht allzu sehr zu bremsen.

Wahrlich ein bemerkenswerter Tag für mich! Damit beschliesse ich die heutige Reportage, bevor noch am Ende der Morgen graut!

Schlaft gut (für die die es nicht schon tun) ich quatsche gerne morgen wieder.

Euer Swiss 🌹

Was auffällig ist, in jeder Stadt und sei sie noch so klein, hat es Dutzende Immobilien Büros.

Wider einmal so eine aufgehobene Eisenbahnlinie. Schade drum!

Gemütliches Kuhsitting

Meine beiden Schweizer Begleiterinnen. So sieht pure Freude aus!

2 Kommentare zu „Tag 46 Jakobsweg 2019 (26. August)“

  1. Danke Roland, dass du uns auf dem Weg begleitet hast. Auch wir hatten viel Freude und haben die Gespräche mit Dir genossen. Selbstverständlich wird die Deviation in guter Erinnerung bleiben.
    Wir wünschen dir einen weiterhin spannenden und interessanten Weg und eine gute Heimreise.
    Monika und Vreni
    Und danke für das neue Spielzeug (camino-europe) macht Spass

    1. Hallo Ihr zwei! Vielen Dank für die lieben Worte. Aber es ist wahr, Ihr seid ein Dream Team das kennenzulernen für mich ein schönes Erlebnis war. Ja, die Deviation, das war schon was, ich kam mir vor wie Forest Gump 😂 Auch Euch noch eine schöne Reise. Wer weis, vielleicht treffen wir uns mal wieder? Mich würde es freuen! Wer weis?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + elf =

Scroll to Top