Tag 39 Jakobsweg 2019 (17. August)

Hallo Ihr treuen Leser!

Die erstaunliche Serie an unangenehmen Erfahrungen ging heute munter weiter. Eine positive Entwicklung gab es auch. Dazu später mehr.

Ich hatte ja gestern mit dem Besitzer des 4 Season vereinbart, dass ich heute morgen für ein Zimmer vorbeikommen sollte. Was ich auch voller Zuversicht tat.

Ich hatte mich eingestellt einen gemütlichen Samstag in Montcuq-en-Quercy-Blanc zu verbringen.

Also läutete ich und der Herr streckte seinen Kopf aus der Türe. Er musterte mich und beschied mir in barschem Ton er habe nichts frei punkt. Damit schloss er mir die Türe vor der Nase.

Ich schaute ziemlich dumm aus der Wäsche und langsam kroch Wut in mir hoch. Wieso hatte dieses arrogante Hinterteil mir das nicht schon gestern gesagt?

Vermutlich lag es an meinem Aussehen. Jetzt verstehe ich wie Menschen behandelt werden die eben nicht mit Hemd und Krawatte herumlaufen. Traurig sowas.

So stand ich völlig unvorbereitet wieder vor demselben Problem wie gestern. Ich hatte weder waschen können, noch hatte ich Vorräte an Flüssigkeiten um eine weitere Etappe zu laufen.

Ganz abgesehen davon, dass ich wieder ohne Bleibe dastand. Ich hatte genug von Montcuq-en-Quercy-Blanc und wollte nur noch weg.

Zum Glück fand ich in Lauzerte ein Hotel für heute. Also kaufte ich ein und verliess diesen unfreundlichen Ort.

Die Strecke war zwar nur 15,5km lang, aber weil ich erst um 10:30 Uhr loslief wurde es entsprechend spät.

Unterwegs konnte ich auch endlich mit Expedia sprechen wegen des Hotels von gestern. Sie entschuldigten sich und versprachen, mir mein Geld zurückzubuchen. Wenigstens etwas positives heute.

Das heisst, der Weg war wieder wunderschön und entschädigte mich für den Ärger in Montquc.

Also werde ich meine Pause eben in Lauzerte verbringen. Mal sehen was dieses Städtchen zu bieten hat. Vorbereiten konnte ich mich ja nicht.

Trotzdem freue ich mich jetzt um so mehr auf die Pause. Ich habe es nach wie vor nötig und jetzt noch dringender. Ärger weg, lässigmodus ein! 😎

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag, gänzlich stressfrei. Bis morgen oder wann immer Ihr Zeit und Lust habt.

Euer Swiss 🌹

Gestern Abend in Montcuq gabs ein Konzert und ein Rummelplatz. Ich kann mir kaum vorstellen, dass wir in der Schweiz Teenager mit einem Rummel begeistern könnten

Hier jedoch war die Jugend zuhauf anwesend!

Unterwegs nach Lauzerte gabs wieder einige schöne Dinge zu sehen. Wie diese Hummel zum Beispiel.

Hier habe ich am Mittag eine Rast genossen.

Es gab wieder sehr romantische Wegstrecken.

Auch mein Rucksack braucht mal Pause vom rumhängen 😂

Ist doch immer wieder magisch.

Bei diesen Steintürmen aufgebaut von Pilgern machte ich Rast. Zusammen mit einem Herrn um die 80 und einem Jungen um die 30. So sassen wir da, drei Generationen friedlich am Wegesrand. Das Leben kann so einfach sein.

Im Anmarsch auf Lauzerte

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =

Scroll to Top