Tag 30 Jakobsweg 2019 (7.8.19)

Donnerwetter bin ich spät heute. Es war sowieso ein verdrehter Tag heute. Zuerst hat es geregnet und gedonnert als ich morgens erwachte.

Ich lief daher um halb neun im Regenzeug los. Es standen nur 14,7km an. Nach kurzer Zeit hörte es für den restlichen Tag auf. Also alles wieder runter und verstauen.

Zumal es gleich darauf 450 meter anstieg. Ziemlich steil sogar. Trotz des kühlen Wetters kam ich arg ins schwitzen. Aber ich gehörte trotzdem zu den schnellsten.

Kein Wunder, habe ich auch schon recht viele Kilometer hinter mich gebracht und damit bin ich gut eintrainiert. Es fängt an richtig gut zu laufen. Ich bete nur, dass nicht wieder etwas dummes passiert wie bei den letzten Touren.

Dann habe ich mich mal wieder verlaufen… eigentlich nicht so richtig. Ich habe am Schluss einfach nicht gecheckt das ich bereits in Golinac angekommen war.

Es waren auch zwei kleine Dörfer nacheinander und Golinac war nirgends zu lesen. Ich bin weitergelaufen und irgendwann kam es mir komisch vor, dass dieses verflixte Dorf einfach nicht auftauchen wollte!

Also habe ich endlich auf mein Handy geschaut und siehe da.. bereits zwei Kilometer zu weit. Also alles wieder zurück. So wurden aus 14,7 km eben wieder 20 km 😜

Dafür habe ich jetzt ein ganzes Apartment im grünen für mich allein. Eine wunderbare Bleibe mit Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer. Dazu ein grosser Aussenbereich.

Schade bin ich nur heute Nacht hier zu Gast. Weil ich das gerne noch etwas geniessen möchte, mache ich für heute hier Schluss. Gute Nacht Ihr lieben und träumt was schönes.

Euer Swiss 🌹

Da es heute nicht so gutes Wetter war, nur wenige Fotos.

Das Valle de Lot ist wunderschön!

Die Wege machten wieder einmal richtig Spass.

Mein heutiges Nachtlager!

Küche mit Wohnzimmer Der Schlafsaal, alles für mich allein.

2 Kommentare zu „Tag 30 Jakobsweg 2019 (7.8.19)“

  1. Hallo Pilger, ich hoffe du schläfst gut in deinem schönen Zimmer. Die Landschaft scheint ja schön hügelig zu sein. Tolle Fotos Danke . Meine Unfallsanalyse hat gezeigt, dass ich in gewissen Situationen mit dem Kopf irgendwo anders war. Darum sage ich mir in kritischen Momenten, sei ganz hier, Schritt für Schritt. Ich wünsche Dir eine heilsame, wunderschöne Reise. Geniesse es. Das machst du ja bon nuit Anna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =

Scroll to Top