Tag 22 Jakobsweg 2019

Heute ist wieder so ein denkwürdiger Tag. Ich habe ein erstes Ziel erreicht! Le-Puy-en-Velay ist erreicht und erobert. Hiermit lasse ich die Via Gebennensis hinter mir und stürze mich hin zur Via Podiensis.

Wobei stürzen ist etwas gewagt ausgedrückt angesichts des Panzerähnlichen Rucksackgebildes das ich mit mir herumzuschleppen beliebe.

So gerüstet sehe ich vermutlich jenen Buckligen Gesellen die sich in der Wüste herumtreiben recht ähnlich. Die Geschwindigkeit die ich dabei erreiche ist denjenigen nicht unähnlich die ihr Haus auf dem Rücken zu tragen pflegen.

Aber ich habe es bis hierhin geschafft und finde diesen Umstand doch sehr erstaunlich. Da ist noch was drin im alten Swiss, müsst Ihr doch zugeben 🚶‍♂️

Gestern Abend bin ich zufällig in ein Strassenkonzert geraten. Zwei Musiker, ein Mann und eine Frau haben verschieden Fränzösische Chanson zum besten gegeben.

Ich freunde mich mehr und mehr mit der französischen Kultur an. Nun kann ich Daniel, sorry Dänu natürlich, verstehen warum er und seine Partnerin gerne hier leben.

Die Gegend hat sich verändert. Hier steht viel Industrie herum und das Gebiet ist dicht besiedelt. Schon fange ich an die freie Natur zu vermissen. Der Mensch ist schon ein seltsames Wesen. Vorher war mir der Mangel an Zivilisation aufgestossen und jetzt…

Zumindest kann man hier mal wieder herzhaft in einen McDonald Burger beissen 🍔. Huh habe ich das jetzt wirklich geschrieben?

Ich meine natürlich einkaufen und gediegen Speisen 🤥 🥒🌽🥕🥩🍗🍖🥂🍸!

Roger hat mir geschrieben, er wird am 22.7 zu mir stossen. Wir werden anschliessend zwei Tage zusammen auf dem Jakobsweg wandern. Ich freue mich riesig darauf.

Ich selbst werde also bis am 22.7 hier frei nehemen und auf Ihn warten. Daher werde ich den Blog kurz mal unterbrechen und nur schreiben wenn es etwas wichtiges zu berichten geben sollte.

Ich hoffe Ihr habt Verständnis dafür. Fotos mache ich sicher und werde diese auch auf dem Blog veröffentlichen.

Nun wünsche ich Euch eine gute Zeit und bis demnächst auf diesem Kanal.

Euer Swiss 🌹

Gestern Abend auf der Piazza

Die Stimmung war toll und die Leute haben mitgesungen!

Iiih!!! Wie hat sich den dieses Bild hier reingeschmuggelt? Also ich habe keine Ahnung 🤔

Eine bemerkenswerte Gesteinsformation

Das musste ich einfach aufnehmen, das Getreidefeld, der Mond und dieser tiefblaue Himmel.

Es gab wieder wunderschöne Augenblicke

Hier die Industrie von der ich schrieb.

Gleich darauf diese Kuhherde die ich natürlich mit <guten Morgen Ladys> begrüsste… es war ihnen scheinbar egal!

4 Kommentare zu „Tag 22 Jakobsweg 2019“

  1. Tja, di Geischt isch gforderet.. aber genau dä Wächsu vo so verschidene Jidrück machts doch us, oder?! Und apropos Begrüessig vo Chüeh,probiers doch emau mit “bonjour mes dames”,villicht isch es ne de nid egal!
    Ig bi froh, dass du d’Schtrapaze guet überwunde hesch und so o der Gnussfaktor chasch erläbe!
    Häbs guet und witerhin viu Gfröits mit de Franzose wünscht dir d’Heidi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 10 =

Scroll to Top