Tag 20 Jakobsweg 2019

Guten Abend allerseits. Heute mal ohne Katastrophen. Lasst mich kurz übers Wetter sprechen. Ich weis, das ist ja echt ein doofes Thema.

Ich machs trotzdem. Anfangs meiner Wanderung herrschte bekanntlich eine Affenhitze (frage: was zum Geier haben Affen mit Hitze zu tun?) Egal, es war auch Nachts noch über +20 Grad warm.

Das hat sich hier ziemlich geändert in letzter Zeit. Heute morgen war es frisch, wirklich frisch gerade mal +12 Grad zeigte das Thermometer.

Ich bin echt froh, habe ich die warmen Sachen nicht Zuhause gelassen. Das wollte ich nämlich, liess es dann zum Glück sein.

Das hat natürlich auch damit zu tun, dass wir uns hier immer zwischen 800 und 1000 müM bewegen. Da ist es sowieso immer ein paar Grad weniger.

Gegen Abend steigt dann die Temperatur rapide an. Dafür nimmt die Luftfeuchtigkeit stark ab. Ich bemerke das weil ich am Abend jeweils ganz trockene Stimmbänder habe und kaum Sprechen kann.

Das zum momentanen Klima. Ich bin also um 5:30 Uhr losgezogen. Angetan mit Winterhose und Pulli.

Durch Erfahrung klug geworden, deckte ich mich schon in Montfauchon wo ich die Nacht verbracht habe mit Sandwich und Getränken ein. Ein kluger Entscheid wie sich herausstellte.

Nach Montfauchon kam sehr lange gar nichts. Dann kam nach fast 10km Tence. Hier gabs ausser einer Metzgerei und einer kleinen Bar nichts, Kein Laden nichts.

Die Frau in der Bar erklärte mir, der letzte Laden habe vor 6 Jahren dichtgemacht. Nun gehen die Leute ins 10 km entfernte Montfauchon einkaufen.

Die Gegend hier in der Haute Loire ist sowieso nur sehr schwach besiedelt. Das soll sich nach Le Puy en Velay ändern. Wir werden es sehen.

Mein Ziel heute befindet sich ausserhalb jeder grösseren Siedlung in der nähe des Jakobsweges. Wurde mir jedenfalls gesagt. Ich gab die Adresse in Google Maps ein und lief los.

Es führte mich geradewegs nach Araules. Dort liesss mich dieses Sch… Programm mal wieder im Stich. Es zeigte mal hierhin mal dahin. Der Sucherei leid geworden ging ich in den örtlichen Laden. (erstaunlicherweise gabs hier einen)

Ich fragte den jungen Mann ob er wisse wo diese Adresse sei. Er schaute sich das ganze an und begann mir einen Weg von ca. 3 km zu beschreiben.

Ich fing an eine Krise zu schieben, weil ich bereits wieder 26 km auf dem Tacho hatte. Er sah meinen Frust und bot an mich dorthin zu fahren! Ich nahm natürlich sofort an und er fuhr mich auch tatsächlich hin.

Ich glaube nicht, dass ich diese Örtlichkeit je gefunden hätte! Zumal das Navi nach wie vor behauptet sie sei in der Ortschaft Araules zu finden.

Manchmal ist halt auch die neuste Technik nicht viel mehr als Schrott 😕

Zum Glück war da dieser Verkäufer und so sitze ich jetzt gemütlich vor meinem heutigen Schlaflager im Liegestuhl und geniesse die Sonne.

Aber jetzt sollte ich langsam meinen Hintern in die Küche bewegen und dort einem Stück Rindfleisch und Teigwaren meine Kochkünste angedeihen lassen 😂

Ich wünsche eine gute Zeit und bis morgen. Da gibts dann auch Fotos, weil hier ist wieder mal zappenduster mit Verbindung. Machts gut,

Euer Swiss 🌹

2 Kommentare zu „Tag 20 Jakobsweg 2019“

  1. Hallo Roland
    Das hat ja heute wirklich besser getönt als gestern. Ich hoffe, du hast wieder eine schöne Unterkunft und ich wünsche dir bei deinem selbst gemachten Essen einen gutenAppetit!
    Liebe Grüsse und bis Morgen
    Jürg

    1. Danke, ja die Unterkunft ist wieder einmal toll. Es ist wieder ein liebevoll restauriertes Bauernhaus. Ich habe Wohnküche Schlafzimmer und ein grosses Bad mit Dusche. Bei dem kommt sogar immer Warmwasser weil mir niemand das Wasser abgräbt 😂 Ist schon schade das das niemand mehr macht 😰 Allors a demain!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 17 =

Scroll to Top