Tag 12 Jakobsweg 2019

Verrückt, bereits zwölf Tage am laufen. Es geht alles so wahnsinnig schnell. Morgen werde ich bereits wieder einmal nach Hause fahren.

Am Samstag vermählt sich unser Jüngster mit seinem Lebenspartner. Ich freue mich so für die beiden! Keine Frage, dass ich da dabei sein will!

Der heutige Tag war mal wieder aussergewöhnlich. Erst haben wir uns von den Gastgebern in Chaumont verabschiedet. Diese Bleibe war wirklich bemerkenswert.

Da mein Leiden immer noch nicht vorbei war, gab mir der Gastgeber ein pflanzliches Abführmittel. Das Laufen machte anfangs nicht gerade Spass.

Aber dann nach Einnahme einer zweiten Pille ging endlich was. Es ist zwar noch nicht überstanden aber besser.

Jürg war rührend um mich besorgt. Er wäre sogar bereit gewesen mit mir im Taxi nach Seyssel unserem Etappenziel zu fahren. Das wollte ich denn doch nicht.

Unterwegs trafen wir einen jungen Mann der alleine unterwegs war. Er sei aus Tschechien unterwegs und habe bisher 1200 km abgespult. Es war interessant mit ihm zu plaudern.

Er verriet mir, dass er gerade eine Krise durchmache. Genau wie ich meinte ich zu Ihm. So wanderten wir plaudern ein erstes Stück des Weges. Er sei glücklich uns getroffen zu haben, so würde ihm die Geschichte leichter fallen. Mir natürlich auch.

Nach einer Pause trennten wir uns und trafen Stunden später kurz vor dem Ziel wieder zusammen. So liefen wir bis Seyssel gemeinsam.

Dort trennten wir uns zum letzten mal und er zog seines Weges. Er übernachtet unter freiem Himmel und läuft jeweils bis 20:00 Uhr durch! Nichts für mich, ich brauche ein Bett und eine Dusche bei dieser Hitze.

So, es ist Zeit essen zu gehen. Trotz allem muss ich eben doch Essen! Die Fotos liefere ich nach.

Ich wünsche Euch schon jetzt ein schönes Wochenende weil ich den Blog bis Dienstag unterbrechen werde.

Alles gute und bis Dienstag! 🌹

Euer Swiss

Die geniale Dusche mit zig Knöpfen und Hebeln. Leider war da kein Wasser wenn Jürg bei sich andrehte!

Die Gallerie vefügte über einen Glasboden!

Auch über die Originaltreppe wurde eine Glasverkleidung angebracht.

Diese Dame ist nicht echt aber sehr dekorativ.

Mein Zimmer, etwas unaufgeräumt😁Der Treppenaufgang mit der Glastreppe.

Der wunderschön angelegte Garten

Das Haus von aussen.

Jürg an seinen Rucksack geschnallt am Fotografieren.

Zum Schluss noch etwas Landschaft!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − fünf =

Scroll to Top