Kandersteg – Adelboden 30.07.21

Heute hatte ich ehrlich gesagt etwas Bammel vor der bevorstehenden Etappe. Nach den letzten echt anstrengenden Etappen bin ich schon ziemlich fertig.

Es sollte nochmal 1300m nach oben gehen. Gemäss App mit teilw. über 30% Steigung. Das war schon eine Ansage. Meine Knie, mein Rücken, eine Ferse und die rechte Schulter machen zunehmend Probleme. Zeit eine längere Pause zu machen. Aber den Aufstieg heute, der musste einfach noch sein!

Die Bonderchrinde erwies sich als echt harter Brocken. Nicht wegen der Höhe. Es war eine sehr ausgesetzte Sache ohne jegliche Sicherung. Man musste schon sehr vorsichtig sein wo man seine Füsse absetzte. An ein paar Stellen wäre ein Ausrutscher nicht angeraten gewesen. Ich schaffte alle kniffligen Stellen und war glücklich nichts falsch gemacht zu haben.

Auch der Abstieg hatte seine Tücken. Nicht das er ausgesetzt gewesen wäre, aber es war sehr nühsam auf dem Geröll nicht zu fall zu kommen. Eine ernsthafte Verletzung wäre die Folge gewesen. Ca. eine Wanderstunde vor Adelboden sah es sehr nach Regen aus. Da hielt plötzlich ein einheimischer Bauer an und bot mir an mich mitzunehmen. Ich überlegte nicht lange und stieg ein.

Er führte mich bis vor mein Hotel! Ich war echt froh für die tolle Geste! Das Hotel ist etwas speziell. Der vorherige Besitzer musste das Haus verkaufen. Der neue Besitzer entliess das ganze Personal, schloss das zugehörige Restaurant und vermarktet das Hotel nun ausschliesslich über das Internet. Mein Zimmer war nicht abgeschlössen. Die Rezeption verriegelt und keinerlei Hinweis wie man an sein Zimmer kommen sollte.

Zum Glück war da ein Zimmermädchen das durch die einsamen Gänge zog. Sie war es die mir letztlich das Zimmer wies.

Recht seltsam das ganze. Aber das Zimmer ist erstklassig. Fürs Nachtessen musste ich zurück ins Dorf. Das Hotel liegt ungefähr einen Kilometer ausserhalb. Für mich (fast) kein Problem.

Wie gesagt mich schmerzt einiges. Also laufe ich morgen noch über das Hahnenmoos in die Lenk und gehe dann für einige Tage zurück nach Hause. Morgen schreibe ich noch, dann geht es wieder am 8. August weiter.

Herzlichen Dank für Eure Treue. Möge Euer Spargel in den Himmel wachsen! 😁

Euer Swiss 🌹

Hoppla, da bin ich doch tatsächlich eingeschlafen bevor ich meinen Beitrag abschicken konnte! Aber jetzt geht der auf Reise zu Euch. 🙃

Die Bilder von gestern auf dem Weg zur Bonderchrinde
Der Weg führte mich vorbei an eindrücklichen Schluchten
Immer höher ging die Tour
Ein Blick zurück ins Kandertal
Endlich, es war geschafft! Nun ging es steil nach unten.
Die Lücke da oben ist die Bonderchrinde. Durch dieses Geröllfeld hangelte ich mich mühsam nach unten. Links im Bild der angedeutete „Weg“

2 Kommentare zu „Kandersteg – Adelboden 30.07.21“

  1. Hoi Roland
    Danke für diiner iidrückliche Biuder und Erzählige. Da wird’s ein ganz gschmuch und trümmlig bi dene wiude Abentür.
    Pass uf, wo düreloufsch und häb wiiterhin Sorg. Bis glii und lg Nicole

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =

Scroll to Top